RLboard
Lade Informationen...
So, 19. Januar 2020, 09:51 *
News: Herzlich Willkommen im Forum. Bitte lest unsere Forenregeln im Orakel.
Willkommen. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
  Übersicht| Live Hören| Hilfe| Suche| Einloggen| Registrieren|  

Beiträge anzeigen

* Nachrichten | Themen | Dateianhänge

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.

Nachrichten - Phips

Seiten: 1 [2]
16
Eigene Schriftstücke / Re:Kein Gestern im Morgen [Gedicht]
« am: Mo, 07. Mai 2012, 21:58 »
Ich habe das Gedicht unbewusst grade schon zum zweiten Mal gelesen und ich muss sagen, dass es kein bisschen an seiner Brillianz verloren hat.
Es ist dir wirklich sehr gut gelungen.

17
Eigene Schriftstücke / Re:Was haltet ihr davon?
« am: Mo, 07. Mai 2012, 21:48 »
Zunächst möchte ich mit entschuldigen diesen Thread wieder von den Toten zu erwecken.
Allerdings hat mich das Gedicht zum Grübeln angeregt und nun möchte ich meine Erkentniss mit euch teilen und eventuell auch um weitere Aspekte bereichern lassen ;)

„Der Kreis ist rund“, beginnt und beendet das Gedicht, es schließt also genau wie ein Kreis den gesamten Zwischenraum ein. Soll heißen ich könnte mir auch eine Verbindung zwischen Inhalt und Aufbau vorstellen.
„Das Auge sieht“, würden mir spontan mehrere Interpretationen einfallen. Zum einen könnte ich mir eine religiöse Bedeutung, also das sehende Auge als Gott, der immer über seine Anhänger wacht, vorstellen. Zum anderen aber auch das Organ (?!) Auge, welches (bedingt) zum Sehen dient. In diesem Fall würde ich das sehende Auge sogar als mangelnde Erkenntnis auslegen, da das Auge allein blind ist. Ein Mensch sieht nur wenn er sich auf alle Sinne, und auf sein Herz, sofern dieses nicht als Sinn gezählt wird, verlässt.
„Der Drache lebt“, und „die Schlange schwebt“ würde ich zusammenfassen, da es sich um ein Wesen handelt, welches innerhalb der Geschichte nur zu zweien geteilt wurde. „Beide“ Wesen gelten im Volksmunde als negativ (ist zumindest mein Empfinden, und wird in Kindermärchen, zumindest für den Drachen, zu genüge vermittelt). Betrachtet man sie jedoch mit „Liebe“, die dem Herzen, also einem zum Sehen nötigen Organ, Licht und Wärme spendet, verschmelzen beide wieder zu einem Wesen, welche in Ihrer Einigkeit von Liebe erfüllt sind.
(Anderer Ansatz wäre an dieser Stelle auch, dass die Vereinigung zwischen Drache und Schlange beide Wesen wieder zähmt und zu einem liebevollen Wesen macht. Für diesen Ansatz wäre allerdings die Voraussetzung, dass Drachen und Schlangen als „böse“ angesehen wären von Nöten.)

Die Verschmelzung von Drache und Schlange wäre also in jedem Fall die Liebe, die (wieder) lebt.

18
Eigene Schriftstücke / Re:Phips' Geschreibsel
« am: Mo, 07. Mai 2012, 20:50 »
Natur

Der Mensch, geboren zum Leiden,
wird in seinen Wegen sich scheiden.
Folgt er dem Licht?
Schafft er es nicht?

Die Entscheidung ist frei,
doch bedenke steht´s die folgen dabei.
Verbunden mit der Natur,
Kraft verleiht sie nur.

Es schweift dem Blick dem Himmel entgegen,
die Luft gekühlt vom milden Frühlingsregen.
Ein schimmern, erkennbar in der Fern,
wiegt man sich im süßlich Dufte gern.

Erweckt vom ersten Sonnenstrahl,
die Zweige wirken kaum noch Kahl,
Auf lebt so manch alter Brauch,
zum Beisammensein am Lagerfeuerrauch.

Es ist die Zeit der trauten Zweisamkeit,
und doch ist sie voller Bescheidenheit.
Die Natur sie protzt nicht mit ihrer Macht,
sie verteilt ihre Gaben nur mit Bedacht.

Bist du des Lichtes Kind,
so spürst du es geschwind.
Erwacht aus dem Winterschlaf,
nutzt du die Gunst nach Bedarf.

Der Tugend geschuldet,
Gier nicht geduldet.
Es ist das Licht das über dich wacht,
also handle steht´s mit Bedacht.

19
Eigene Schriftstücke / Re:Phips' Geschreibsel
« am: Mo, 02. April 2012, 20:36 »
Kleiner Zaubermeister

Einst war ich ein kleiner Zauberlehrling,
mit dem Stab die Fliegen ich fing.
Erfasst vom Bann der Magie,
doch gelangt mir das Zaubern nie.

Mit der Zeit wuchs ich heran,
der Zauber zog mich weiter in seinen Bann.
Kleine Funken sprossen aus dem Stabe,
Ein Zeichen das auch ich Erfolg habe?

Ich übte fleißig und viel,
langsam entwickelte sich ein Stil.
Herbei kam eine Magierin, eine wilde,
sie sah wie ich übte und lüd mich ein in ihre Gilde.

Vom Gefühl einer Familie geleitet,
wurde ich stehst von ihnen begleitet.
War ich einst nur ein kleiner Wicht,
die Familie missen will ich nicht.


20
Eigene Schriftstücke / Re:Phips' Geschreibsel
« am: Mo, 26. März 2012, 22:25 »
Hass

Entsprungen aus Hass,
gestärkt durch Gier,
die Schattenreiter folgen auch dir.
Doch, was ist das?

Du kannst dich nicht beherrschen,
rastest aus vor Wut,
und entfachst so des Teufels Glut.
sie kommen in großen Aufmärschen.

Sie zu zähmen scheint unmöglich,
doch du kannst sie kontrollieren,
darfst nur den Mut nie verlieren,
also streite nicht und beherrsche dich.

Lässt du durch den Hass dich leiten,
oder wirst du gar brutal,
so gerätst du in ihre Opferwahl.
Sie riechen deine Rachsucht schon von weiten.

Sie sind Geschöpfe der Dunkelheit,
wollen den Tag verbannen,
und das Licht der Welt entmannen.
Sie sind jederzeit zum Töten bereit.

Lässt sich mancher Streit auch nicht meiden,
so solltest du stets bedenken,
dein Verhalten wird Kreaturen lenken,
durch die Unschuldige leiden.

21
Eigene Schriftstücke / Re:Phips' Geschreibsel
« am: Mo, 19. März 2012, 21:08 »
Hier mal noch ein kleines Gedicht :)

Gestrandet

Einst lag ein verborgenes Schiff,
gestrandet auf einer einsamen Insel,
zerschollen am steilen Riff.
Aus dem Wald ertönt ein Gewinsel,
das die Neugier erweckt.
Die Gestrandeten schleichen in den Wald,
ein Fuchs in der Falle steckt,
das entdecken sie bald.

Vom Hunger geplagt,
von Trauer befallen,
nach Essen gefragt,
zeigt der Fuchs die Krallen.
Der Verzweiflung nah,
überlegen sie wohl das Tier zu retten,
einer macht es wahr,
während die andern auf seinen Tod schon wetten.

Schnell weicht der Retter zurück,
Der Fuchs ist nun frei,
die andern nähern sich Stück um Stück,
noch mehr Tiere eilen herbei.
Die Gruppe will sie fangen,
der Retter nähert sich den Tieren,
die Anderen beginnen zu bangen,
doch er kriecht auf allen Vieren.

Die Gruppe rennt weg,
sie lassen ihn im Stich.
Die Tiere zucken vor Schreck,
nun entscheidet jeder für sich.
Der Fuchs von Dankbarkeit erfüllt,
zeigt dem Retter den Weg zum Ziel,
wo der Löwe schon in der Ferne brüllt,
er bewacht die Gaben viel.

Der Fuchs tritt zum Löwen vor,
sein Retter ist von Ehrfurcht betroffen,
und tritt vorsichtig die Treppen empor.
Das Schiff ist längst ersoffen,
doch er kann sich genug einverleiben,
und teilt sogar mit den Raben.
Er wird also bei den Tieren bleiben,
und dankt für die Gaben.

Von der Gruppe schon nichts mehr gehört,
hat er bei den Tieren gelebt.
Er war über die Geflohenen sehr empört,
Frieden war alles wonach er gestrebt.
Eines war ihm klar,
das gute Leben das er nun besaß,
es ist sicher wahr,
war seiner Hilfe Maß.

22
Spielwiese / Re:Das hat uns auch noch gefehlt...Hangman
« am: Mo, 19. März 2012, 19:50 »
U bitte :)

23
Spielwiese / Re:Das hat uns auch noch gefehlt...Hangman
« am: Mo, 19. März 2012, 11:54 »
Ich nehm ein R

24
Spielwiese / Re:Wortkette
« am: Sa, 17. März 2012, 19:11 »
KasperKopf

25
Zugbrücke / Re:Radiozuwachs
« am: Sa, 17. März 2012, 15:21 »
Also um eure Neugierde ein wenig zu stillen, mit Standarthobbys sind solche Dinge, wie Freunde treffen, PC-krams gemeint.
Was auf mich noch zutrifft sind z.B. Lesen und Radfahren, was ja auch relativ verbreitet ist. Achja, und bei dem richtigem Wetter natürlich Baden :)

Wie ich zum Schachsport gekommen bin verrate ich euch natürlich auch gern. Ich wollte mit meinen Eltern irgendein Spiel aus der Spielesammlung spielen und habe dort die Schachfiguren entdeckt. Da ich, soweit ich zurück denken kann, schon immer neugierig war, wollte ich natürlich wissen wofür die da sind. Nun, da Papa selbst ein bisschen Schach spielen kann hat er es mir gezeigt und ich war sofort so begeistert, dass ich wenige Tage später dem Schachverein unserer Stadt beitrat. Im Laufe der 10 Jahre habe ich allerdings einmal den Verein gewechselt, da es mit dem hiesigen Trainer zu große Differenzen gab und Ich mittlerweile ungefähr sein Niveau erreicht haben könnte.
(Als besonders Intelligent würde ich mich nicht unbedingt bezeichnen, da ich schlichtweg zu Faul bin. Daher habe ich die Kapazitäten, die ich mir an Intelligenz eventuell aneignen könnte, auch bei weitem nicht ausgeschöpft.)
Last but not least zur Frage "Warum gerade schach?": Es gibt kaum einen (mir bekannten) Sport der mehr Möglichkeiten in der Varianz bietet als Schach. Außerdem war ich schon immer jemand, der es bevorzugt seinen Kopf statt seiner Muskeln (sofern welche da sind ;D) zu nutzen. Um es mit den Worten eines "Schachliedes" zu formulieren: "Es ist ein schöner leiser Krieg, wo kein Blut fließt, es keine Toten gibt. Schwarz oder Weiß, komm und spiel das Spiel der Spiele, kalt oder heiß. Zug um Zug."

Nun zu meiner Musik, ich höre bevozugt Metal, aber auch Mittelalter und Folk. Solange ihr mir kein HipHop, Electro oder sonstige Musik dieser Art anbietet werde ich also wenig zu meckern haben ;)
Um ein paar Bands zu nennen, die ich höre:
Disturbed, Rammstein, Powerwolf, Hammerfall, Manowar, Subway to Sally, Turisas, Varg,...

So, ich hoffe ich konnte eure Neugierde befriedigen. Falls dies nicht der Fall ist einfach weiterhin nachfragen. :)ä

Beste Grüße
Phips

26
Anschlagbrett / Re:Das Musikprogramm des Barden
« am: Sa, 17. März 2012, 00:42 »
Ich hoffe mal, dass ich nichts überlesen habe, denn dann fehlt "Cultus Ferox - Abgesang" ebenfalls in der Liste der "fehlerhaften" Lieder.
Bei dem Lied kam es ebenfalls zu einer langen Ruhepause am Ende des Liedes.

27
Eigene Schriftstücke / Phips' Geschreibsel
« am: Fr, 16. März 2012, 23:28 »
Da ich hier einige sehr gute Werke gesehen hab, kann ich nicht wiederstehen euch auch mal meine Werke zu präsentieren. Ich würde mich natürlich sehr über ein paar ehrliche Meinungen freuen :) Da ich mit der zeit vielleicht weitere Einstellen werde, werde ich mich auf diesen Thread beschränken um Platz zu sparen. Sollte es allerdings zu unübersichtlich werden bitte ich um einen Hinweis ;)


So, nun bin ich leise und lasse euch lesen.
Grüße Phips

Ungewissheit

Ist es wahr, sind sie bereit?
Bestreiten sie das Leben bald zu zweit?
Sie mögen sich wirklich sehr,
und der Abstand fällt ihnen sichtlich schwer.

Nur einen gemeinsamen Tag am See geschwärmt,
ist ´s das Herz, das mit Liebe sie erwärmt?
Können sie es wirklich nicht erkennen,
oder wollen ´s nur beim Namen nicht nennen?

Ist es wahr, sind sie für einander bestimmt,
die  Treue zu halten die ihnen keiner nimmt?
Sie vermissen sich mehr und mehr,
rückt die Entscheidung vielleicht näher?

Sie wollen sich wiedersehen,
den Test gemeinsam überstehen.
Die Ungewissheit bedeutet leiden,
doch lässt ´s sich vermeiden?

Ist es wahr, sie wollen ´s wissen?
Nichts mehr im Leben missen?
Vielleicht sind sie bald bereit,
für ein Leben zu zweit.



Die Krähen

Es zieht heran vom Horizont,
unter lauten Stürmen,
eine schreckliche Rabenfront.
Sie starteten von Ufern, Häusern, Türmen,
und kreisen nun über der Stadt,
nun wirkt schon die ganze Landschaft matt.

Der Himmel schon fast komplett schwarz bedeckt,
die Kinder, die grad spielten,
sind vor Angst zurück geschreckt.
Die Eltern es für sicherer hielten.
Die Krähen kreisen überm Ort,
doch keiner kommt und jagt sie fort.

Die Stadt lag totenstill,
dunkle Geschöpfe erschienen in den Gassen,
wer nicht fliehen will,
wird bald sein Leben lassen.
Die Krähen sich vom Müll ernähren,
weil die Schatten ihnen das Aß verwehren.


28
Zugbrücke / Radiozuwachs
« am: Fr, 16. März 2012, 22:44 »
Hallo, bin zwar erst ein paar Tage bei euch, aber möchte mich trozdem schonmal kurz vorstellen.
Vor  18 Jahren kamen meine Eltern auf die Idee mich Philipp zu nennen. Daraus entwickelten mir meine Freunde dann den Spitznamen Phips.
Ich darf noch wenige Tage die Lehrer ärgern und dann muss ich mich um mein Studium sorgen (Informatik).
Dazu geht es dann vermutlich auch aus meiner Heimat Wittenberge (Nein, nicht die Lutherstadt, sondern die kleine Stadt in der Mitte zwischen Berlin und Hamburg.) weg.

Wie hab ich eigentlich zur Legende gefunden? Irgendjemand hatte auf dem Pipes and Whistles nichts zu tun und hat mit euren Flyern gehandelt *hust*, dann habe ich mir natürlich einen von der Bar geklaut und euch aufgesucht.

So, jetzt vielleicht noch kurz zu meinen Hobbys: Ich spiele seit nun 10 Jahren Schach im Verein und seit 3 Jahren engagiere ich mich auch als Jugendsprecher für unsere Landesschachjugend. Außerdem gehört das Angeln zu meinen Hobbys, wobei ich mich dort nichtmal mehr errinern kann, wann ich damit began.
Dies sind meine 2 größten Hobbys, neben denen natürlich noch weitere "Standarthobbys" existieren.

Seiten: 1 [2]
News: Herzlich Willkommen im Forum. Bitte lest unsere Forenregeln im Orakel.


SMF 2.0.12 | SMF © 2016, Simple Machines Radio Legende by nimue © 2011