RLboard
Lade Informationen...
Fr, 23. August 2019, 05:04 *
News: Herzlich Willkommen im Forum. Bitte lest unsere Forenregeln im Orakel.
Willkommen. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht|    Live Hören|   Hilfe| Suche| Einloggen| Registrieren|  
Seiten: [1]
  Drucken|  
Autor Thema: Bibliographische Angaben im Forum "Rezensionen"  (Gelesen 2255 mal)
Drosselbart
Forenlegende
*****
Offline Offline

Beiträge: 386


Pax optima rerum - Friede ist das höchste Gut


Profil anzeigen E-Mail
« am: Do, 20. Januar 2011, 20:17 »


Hallo!

Ich wollte gerade eben eine Literaturempfehlung in "Rezensionen" abgeben und hab mir ganz brav vorher das Thema "VORLAGE - Rezensionen BITTE LESEN!!!" durchgelesen. Ich finde das einen sehr guten Ansatz, da so alle wichtigen bibliographischen Angaben übersichtlich erfasst werden (und jetzt kommt´s)


Aber:

Von berufswegen her bin ich es gewohnt, Bücher bibliographisch nach den Regeln für die alphabetische Katalogisierung (in wissenschaftlichen Bibliotheklen) anzugeben. Diese sind einfach ein nationaler Standard und bei komplexeren Angaben (Teil einer Schriftenreihe, mehrbändiges Werk etc.) geeigneter. Allerdings ist das im wahrsten Sinne des Wortes eine Wissenschaft für sich. Ist es aber gestattet, wenn man diese beherrscht, sie auch anstelle des Codes anzuwenden? Oder ließe sich ein Code auf Basis der RAK einrichten?

Falls dem nicht so ist (ich denke, der Bedarf an so ausfürhlichen Beschreibung ist hier nicht unbedingt gegeben, wir sind ja keine Bibliothek), dann wäre eines aber noch wichtig: Die Angabe der ISBN im Code.
Gespeichert

winter is coming
Nimue
Radiogründerin
Administrator
Fabelwesen
******
Offline Offline

Beiträge: 2042



Profil anzeigen E-Mail
« Antworten #1 am: Fr, 21. Januar 2011, 01:21 »

Ich denke du siehst das selber schon ganz richtig: wir sind keine Bibliothek.
Die Vorlage hatte vorallem den Sinn ein Minimum an Informationen und damit einen gewissen Grundstandard von Rezensionen zu gewährleisten. Mehr als eine Vorlage für Rezensionen sollte es nicht geben...bzw. wird es nicht geben, da man ab zwei Möglichkeiten schon wieder mehr verwirrt, als Hilfestellung gibt.  Sicherlich kann man in dem Vortext ne kurze Erklärung zu den Versionen vermerken, aber da die meisten von natur aus eher lesefaul sind, wird es am Ende eher Kauderwelsch geben. Das muss ja nicht sein.
Wenn du MEHR schreiben möchtest und das dabei genauso übersichtlich und schnell erfassbar bleibt, dann kannst du das aber natürlich sehr gerne so machen.
Die ISBN hab ich in der Tat rausgelassen, weil ich sie immer so endlos unwichtig finde^^ Aber ok ok, ich ergänze sie als optionalen Eintrag.
Gespeichert

Auge um Auge bedeutet nur, dass die Welt erblindet.
Drosselbart
Forenlegende
*****
Offline Offline

Beiträge: 386


Pax optima rerum - Friede ist das höchste Gut


Profil anzeigen E-Mail
« Antworten #2 am: Fr, 21. Januar 2011, 08:22 »

Das klingt vernünftig, doch ist die ISBN in den meisten Fällen sogar wichtiger als Verlag, Erscheinungsjahr, manchmal sogar der Titel, denn die ISBN unterscheidet eindeutig um welche Version von Goethes "Werther" es sich handelt - die von dem Jahr aus dem Verlag, in dieser Auflage oder eine andere. Gerade wenn man in Buchhandlungen nachfragt "Haben Sie dieses oder jenes Buch?" freuen sich die Buchhändler, wenn man ne ISBN angibt, weil ihnen das viel Recherche abnimmt. Das so zur allgemeinen Bedeutung der ISBN.
Gespeichert

winter is coming
Seiten: [1]
  Drucken|  
 
 


News: Herzlich Willkommen im Forum. Bitte lest unsere Forenregeln im Orakel.


SMF 2.0.12 | SMF © 2016, Simple Machines Radio Legende by nimue © 2011